Navigation

Benutzeranmeldung

Rentenpaket: Generalrevision von Arbeitgebern gefordert

14. April 2014 - Stichworte:

Die Arbeitgeber fordern eine Generalrevision des Rentenpakets. Von Seiten der Wirtschaft wurde die Regierung bereits aufgerufen, sowohl die Rente mit 63 als auch die Mütterrente zu überdenken.

Derweil zeichnet sich in der Koalition eine Lösung ab, mit der es schließlich auch Kritikern möglich sein könnte, die Zustimmung zu dem Paket abzugeben. Nach Auffassung der Wirtschaft reicht es bei dem Rentenpaket allerdings nicht aus, an der einen oder anderen Schraube zu drehen. So sind die Bedenken an dieser Stelle zu grundsätzlich.


Rente mit 63: Widerstand in Union wird größer

07. April 2014 - Stichworte:

Obwohl die Rente mit 63 bereits beschlossene Sache ist, wird der Widerstand in der Union immer größer. Die Stimmen, die sich gegen die Anrechnung von Arbeitslosenzeiten stellen, mehren sich zusehends.

In den Verhandlungen mit der SPD bemüht sich die Union darum, Korrekturen an dem bereits gefertigten Gesetzentwurf durchzusetzen. Für viele CDU- und CSU-Abgeordnete stellt die Regelung, die von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles geplant wird, auch weiterhin ein Problem dar.


Mütterrente: Dramatische Folgen für Ostdeutsche

Die von der Großen Koalition geplante Mütterrente hat offenbar dramatische Folgen für ostdeutsche Frauen. Von der Neuregelung der Mütterrente sind die Jahrgänge 1950 bis 1972 betroffen.

Frauen, die über höhere Einkommen verfügten, müssen nach dem vorgesehenen Modell mit einer mindernden Wirkung rechnen. Demnach werden Frauen, die sich nur für kurze Babypausen, sowie ein gutes Arbeitseinkommen entschieden haben, von der neuen Mütterrente nur wenig profitieren. Die Mütterrente soll bereits ab Juli dieses Jahres gezahlt werden.


Rente mit 63: Unionspolitiker warnen vor möglicher Blockade

24. März 2014 - Stichworte:

Nach wochenlangen Diskussionen scheint mittlerweile unklar zu sein, ob die Rente mit 63 tatsächlich so kommen wird, wie ursprünglich von Andrea Nahles geplant war. Während die deutsche Wirtschaft weiter gegen die Pläne mobil macht, warnen Unionspolitiker vor einer Blockade.


Rente mit 63: Prüfklausel für kommende Legislaturperiode

17. März 2014 - Stichworte:

Die Große Koalition hat sich bei der Rente mit 63 für eine Prüfklausel für die kommende Legislaturperiode entschieden. Wie bekannt wurde, soll die Rente mit 63 dann noch einmal auf den Prüfstand gestellt werden.

Indes bemüht sich die CSU darum, den Rahmen derjenigen weiter auszubauen, die die vorzeitige Rente mit 63 in Anspruch nehmen können. Wie der „Spiegel“ am Sonntag berichtet, soll die Union auf einen entsprechenden Teil in dem Gesetzesentwurf gedrängt haben.


Rente: Familien werden benachteiligt

10. März 2014 - Stichworte:

Familien kämpfen zusehends mit hohen Sozialabgaben. So werden sie beispielsweise bei der Rente benachteiligt. Vor allem diejenigen, die mehrere Kinder haben, werden im Sozialsystem Deutschlands mittlerweile auch doppelt belastet.

So müssen Mütter beispielsweise bei der späteren Rente beachtliche Einbußen hinnehmen. Grund sind die Einzahlungen, die laut aktuellen Berichten nicht reichen, um eine Rente auf hohem Niveau zu erhalten. Darüber hinaus können Mütter eine durchgehende Vollzeitstelle kaum realisieren.


Zigtausende Arbeitnehmer trotz langer Arbeitslosigkeit zu Rente mit 63 berechtigt

Zigtausende Arbeitnehmer werden in den kommenden Jahren zur Rente mit 63 berechtigt sein. Nun wehrt sich die Union gegen die Pläne von Bundesarbeitsministerin Nahles.


Rente mit 63: Rehn droht mit Verfahren

24. Februar 2014 - Stichworte:

Die Bundesregierung muss sich mit ihrer Rente mit 63 nun auch auf deutlichen Widerstand aus Brüssel einstellen. Olli Rehn, Wirtschaftskommissar der EU, sieht nach eigenen Angaben die deutschen Staatsfinanzen in Gefahr.

Aufgrund der Risiken drohte Rehn nun auch mit ersten rechtlichen Schritten gegen die Rentenpläne. Es ist nicht das erste Mal, dass von Seiten der EU scharfe Kritik an den Rentenplänen der Bundesregierung geübt wird. Nun wird der Ton jedoch offenbar rauer.


DGB spricht sich gegen Stichtagsregelung aus

17. Februar 2014 - Stichworte:

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat sich deutlich gegen eine Stichtagsregelung bei der Rente mit 63 ausgesprochen. Einige Unionspolitiker wollen vor allem durch eine Sonderregelung bei der Anrechnung von Arbeitslosigkeit eine Welle von Frühverrentungen verhindern.


Rentenniveau muss gesteigert werden

10. Februar 2014 - Stichworte:

Mit dem Reformpaket von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles wird die Gesamtarchitektur der Rente vollständig ins Wanken gebracht. Dabei muss das Rentenniveau langfristig gesteigert werden.

Eine Anhebung des Rentenniveaus ist nicht nur für die Alten von heute, sondern eben auch für die Jungen von Morgen erforderlich. Nachdem sich die große Koalition auf einen gemeinsamen Fahrplan geeinigt hat, hat Bundesarbeitsministerin Nahles überraschend schnell ein 30 Seiten langes Gesetz vorgestellt. Das Rentenpaket scheint eine Dekade für Rentner in Deutschland zu beenden.


Private Altersvorsorge Vergleich