Navigation

Benutzeranmeldung

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung schützt vor Berufsunfähigkeit

Von einer Berufsunfähigkeit kann jeder Arbeitnehmer betroffen werden. Um sich gegen diesen Ernstfall abzusichern, sollten sie Vorsorge treffen und sich versichern. Denn im Ernstfall fallen plötzlich die gewohnten Einkünfte weg und der Betroffene kann in eine schwere finanzielle Krise geraten. Denn der gesetzliche Schutz ist nicht annähernd ausreichend, um sein Leben in solch einer Situation auf finanzieller Ebene zu meistern.

Auch die gesetzliche Rente reicht nicht aus, um seinen gewohnten Lebensstandard beizubehalten. Hinzu kommt, dass gewisse Vorschriften einzuhalten sind, bevor der Versicherte in den Genuss der staatlichen Erwerbsminderungsrente kommt. Sollte er in der Lage sein, auch nur halbtags arbeiten zu können, wird nur die Hälfte der Rente ausgezahlt. Schlimmer wird es, wenn der Betroffene lediglich weniger als fünf Jahre gearbeitet hat und nur in dieser Zeit sozialversichert war. Denn in diesem Fall besteht überhaupt kein Anspruch auf die gesetzliche Rente.

Problematisch wird es auch im Falle einer Berufsunfähigkeit für Selbständige und Freiberufler. Für diese Berufsgruppe besteht keine gesetzliche Rentenversicherungspflicht. Hier ist es besonders zu empfehlen, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.

Wird eine solche Versicherung abgeschlossen, kann der Arbeitnehmer selbst bestimmten, wie hoch seine monatliche Auszahlung bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung sein soll. Die Höhe der Zahlung sollte schon mehr als das normale Arbeitslosengeld sein, um im Ernstfall nicht zu einem Notfall zu werden. Grundsätzlich sollte man dabei 80 Prozent des letzten Nettoeinkommens in Betracht ziehen.



Private Altersvorsorge Vergleich