Navigation

Benutzeranmeldung

Dauerbeschuss für Riester Rente hält an

04. März 2013 - Stichworte:

Der Dauerbeschuss für die Riester Rente hält weiter an. Mit einer Antragsflut ist es der Linksfraktion gelungen, die Koalitionsregierung zu einer Rentendebatte zu zwingen. Die Regierung wurde durch diese selbst in die Defensive gedrängt.

Erneut warb Sozialministerin Ursula von der Leyen im Rahmen der Debatte für ihr Modell der Lebensleistungsrente. Dabei ließ sie jedoch erneut offen, ob ein entsprechender Gesetzentwurf noch in dieser Legislaturperiode vorgelegt wird. Der Regierung wurde von den Sprechern von SPD und Grünen vorgeworfen, dass sie in den Debatten nicht über die Ankündigung von Rentenplänen hinauskommen.

Gregor Gysi, Spitzenmann der Linken, begründete den Vorstoß seiner Partei damit, dass Deutschland auf eine dramatische Altersarmut zulaufe. Aus diesem Grund sei es erforderlich, dass das Rentenniveau wieder auf insgesamt 53 Prozent angehoben wird.

Eine Absenkung bis auf ein Niveau von 43 Prozent könne nicht in Kauf genommen werden. Darüber hinaus gehöre die Rente mit 67 nach Aussagen von Gysi abgeschafft. Von den heute 64-Jährigen arbeiten nach aktuellen Berichten nur noch etwa 10 Prozent in einer Vollzeitarbeitsstelle.



Private Altersvorsorge Vergleich