Navigation

Benutzeranmeldung

Deutsche erwarten Eintritt in Frührente

Rund die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland rechnet nach eigenen Angaben nicht damit, bis zu einem Alter von 67 Jahren arbeiten zu können. Insbesondere Arbeitnehmer, die in körperlich anstrengenden Berufen arbeiten, rechnen mit der Frührente.

Dabei wird das stufenweise eingeführte Renteneintrittsalter von 67 Jahren von den meisten Arbeitnehmern gefürchtet und für unrealistisch gehalten. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage, die vom Deutschen Gewerkschaftsbund durchgeführt wurde. Seit Anfang 2012 wird das Renteneintrittsalter von 67 Jahren schrittweise eingeführt.

Mittlerweile gehen der Umfrage zufolge jedoch 47 Prozent der Arbeitnehmer davon aus, dass sie das Renteneintrittsalter nicht unter den derzeit geltenden Arbeitsbedingungen erreichen werden. Entscheidend ist nach Berichten der SZ jedoch immer der Beruf, in dem die Arbeitnehmer tätig sind. Demnach geht in gerade einmal einem Drittel der Branchen etwa die Hälfte der Arbeitnehmer davon aus, dass sie das Rentenalter von 67 Jahren erreichen werden.

Bei diesen Branchen handelt es sich um Beschäftigte der Chemieindustrie, des Wissenschaftssektors, sowie der öffentlichen Verwaltung. Dagegen ist der Anteil in Branchen wie dem Gastgewerbe, dem Sozialwesen, sowie den Leiharbeitern sehr gering. Gleiches gilt auch für die Reinigungskräfte.



Private Altersvorsorge Vergleich