Navigation

Benutzeranmeldung

Freiwillige Beiträge müssen bis April 2013 eingezahlt werden

Bundesbürger, die für 2012 freiwillige Beiträge in die Deutsche Rentenversicherung einzahlen möchten, müssen dies bis 2. April 2013 stemmen. An diesem Stichtag endet die Frist für freiwillige Einzahlungen.

Dabei bringen die freiwilligen Einträge in die gesetzliche Rentenversicherung meist mehr als die private Sofortrente. Vor allem für Selbständige und Bessergestellte können sich die freiwilligen Beiträge als ausgesprochen lohnenswert erweisen.

Freiwillige Einzahlungen sind für alle möglich, die in der gesetzlichen Rentenversicherung nicht pflichtversichert sind. Sämtliche Beiträge dieser Art werden bei der späteren Altersrente berücksichtigt. Pro Versicherungsmonat müssen für 2012 mindestens 88,20 Euro eingezahlt werden. Maximal kann sich die Einzahlung auf 1097,60 Euro pro Monat belaufen.

Damit zum regulären Rentenalter durch die Rentenversicherung eine Altersrente ausgezahlt wird, müssen durch den Versicherten mindestens fünf Versicherungsjahre nachgewiesen werden. Dabei gilt als Faustregel, dass ein jährlicher Beitrag von 1000 Euro später einen jährlichen Rentenzuwachs von 53 Euro ausmacht. Monatlich entspricht dies einem Plus von 4,40 Euro. Nach Prognosen der Bundesregierung wird die gesetzliche Rente um insgesamt 25,9 Prozent steigen.



Private Altersvorsorge Vergleich