Navigation

Benutzeranmeldung

Hinzuverdienstgrenzen zur Rente für Rentner

Das wichtigste Entscheidungskriterium in diesem Punkt, ist welche Art von Rente sie beziehen. Die Grenzen orientieren sich dabei nicht mehr an der Rentenhöhe. Deshalb können sie nun zu Beginn eines neuen Kalenderjahres, für das komplette kommende Jahr festgelegt werden. Zuvor wurden sie zum Stichtag des 01. Juli eines jeden Jahres geändert, weil an dem Tag die Entscheidung über Rentenerhöhungen getroffen werden.

Ab dem Kalenderjahr 2008 kam es außerdem zu einer nach oben Verschiebung der Hinzuverdienstgrenzen für Altersrentner (vor Vollendung des 65. Lebensjahres). Diese stieg nun von bisherigen 345 Euro auf 400 Euro pro Monat. Für Altersvoll und Altersteilrentner die bereits das 65. Lebensjahr erreicht haben, existiert keine Hinzuverdienstgrenze mehr. Ebenfalls für beide besteht vor dem 65. Lebensjahr die Möglichkeit in zwei Kalandermonaten bis zu dem doppelten Wert ihrer bisherigen Grenze zu verdienen, ohne Abzüge zu erleiden. Dies wird durch eventuelle Urlaubswünsche gerechtfertigt.

Gilt nur für unter 65-jährige - Altersteilrentner

Bei Altersteilrenten ist die Grenze abhängig von ihrer Einkommenshöhe in den letzten drei Jahren vor Beginn der Rentenzahlung. Weiterhin müssen sie beachten in welchem Verhältnis ihre Teilrente zur Vollrente steht, d.h. beziehen sie ein Drittel, ein Halb oder zwei Drittel ihrer Vollrente? Ansonsten unterscheiden sich die Grenzen auch nach alten und neuen Bundesländern.

Für die alten Bundesländer gilt folgendes:
Erhalten sie zwei Drittel ihrer Vollrente, haben sie ein Recht auf 484,58 Euro. Bei der Hälfte ihrer Vollrente, dürfen sie noch 708,23 Euro dazu verdienen. Falls sie nur ein Drittel ihrer Vollrente erhalten, können sie
931,88 Euro monatlich verdienen.

Die Beträge für die neuen Bundesländer liegen alle ca. 50 bis 80 Euro tiefer als die anderen.
Diese Daten gelten allerdings nicht, wenn sie in den drei Jahren vor der ersten Rentenzahlung über der Hälfte des Durchschnittsverdiensts lagen.

Rentenbezieher auf Grund Erwerbsminderung

Gründe für den Bezug sind körperliche Behinderung oder andere Krankheiten die den Arbeitsprozess behindern.
Es liegen hier die selben Vorschriften wie für Altersteil- und Altersvollrentner vor. Dabei bestehen aber andere Hinzuverdienstgrenzen, diese liegen alle ca. 150 - 200 Euro höher.

Waisenrente als Form der Hinterbliebenenrente
Personen vor vollendetem 18. Lebensjahr, haben keine Hinzuverdienstgrenze. Danach gelten Grundfreibeträge die um die 400,00 Euro liegen, sowie Kinderfreibeträge. Diese bewegen sich pro Kind zwischen 130,00 (in den neuen Bundesländern) und 148,74 (in den alten Bundesländern).

Weiterhin gibt es die Witwenrente und die Erziehungsrente als Form der Hinterbliebenenrente. Bei diesen beiden Arten unterscheiden sich die Hinzuverdienstgrenzen nicht voneinander. Sie liegen im Westen Deutschlands bei 701,18 Euro und im Osten Deutschlands bei 618,18 Euro. Daneben bestehen ebenfalls Ansprüche auf Kinderfreibeträge in Höhe von 148,74 Euro (im Westen Deutschlands) bzw. 130,70 Euro (im Osten Deutschlands).



Private Altersvorsorge Vergleich