Navigation

Benutzeranmeldung

Immer mehr Frührentner wegen Krankheit

Immer mehr Menschen wählen aufgrund von Krankheiten die Frührente. Die Deutsche Rentenversicherung Bund bestätigte in den vergangenen Tagen einen Bericht der Bild-Zeitung. Demnach sind 2009 171.129 Renten aufgrund von verminderter Erwerbsfähigkeit gezahlt wurden. Im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich ein Plus von knapp 10.000.

Somit lebten im vergangenen Jahr so viele Frührentner in Deutschland wie zuletzt im Jahr 2004. Jedoch lag die Zahl der Frührenten vor der letzten Reform des Erwerbsminderungsrechtes im Jahr 2001 noch deutlich über 200.000. Im Vergleich zu damals hat jedoch die Zahl der psychischen Erkrankungen als Grund für die Zahlungen sprunghaft zugenommen.

Schieden 1993 noch 41.409 Menschen aufgrund von psychischen Erkrankungen aus dem Erwerbsleben aus, lag diese Zahl 2009 bereits bei fast 65.000. Im Vergleich zu 2008 handelt es sich um ein Wachstum von 12 Prozent. Psychische Gründe sind seit 2001 der Hauptgrund für eine Erwerbsminderung. Probleme mit Knochen und Muskeln stehen bei den Frührentnern an zweiter Stelle. Danach finden sich bei Männern Herz- und Kreislauferkrankungen. Bei Frauen liegen Turmorerkrankungen an dritter Stelle.

Im Vergleich zu Männern beziehen weibliche Arbeitnehmer jedoch deutlich seltener eine Frührente.  



Private Altersvorsorge Vergleich