Navigation

Benutzeranmeldung

Regierung beschließt Rentenpaket

26. Mai 2014 - Stichworte:

Die Regierung hat das Rentenpaket beschlossen. Das Rentenpaket gilt als das größte Paket der aktuellen Regierung. Es verfügt über ein beachtliches Volumen von 160 Milliarden Euro.

Der Bundestag hat demnach am vergangenen Freitag mit insgesamt 480 von 584 Stimmen die Rentenreform verabschiedet. Geschlossen votierte die SPD dabei mit Ja. Auch bei der Union stimmte die deutliche Mehrheit für das Rentenpaket. Lediglich elf Abweichler votierten dagegen. Damit fielen die Gegenstimmen deutlich geringer aus als bislang erwartet wurde.

Zum 1. Juli kann das teuerste Projekt der großen Koalition in Kraft treten. Eines der Kernmerkmale des neuen Rentenpakets ist die Rente mit 63. Sie kann von denjenigen in Anspruch genommen werden, die insgesamt 45 Beitragsjahre vorzuweisen haben. Die Rente mit 63 gilt jedoch ausschließlich für die Jahrgänge bis 1951. Diejenigen, die beispielsweise 1958 geboren wurden, dürfen demnach erst mit 64 Jahren in die abschlagsfreie Frührente.

Ein weiterer wichtiger Punkt des Rentenpakets ist die neue Mütterrente. Sie wird für Mütter gezahlt, deren Kinder vor dem Jahr 1992 geboren wurden. Sie erhalten demnach künftig einen Entgeltpunkt mehr gutgeschrieben. Dadurch erhöht sich im Westen die monatliche Rente um einen Betrag von 28,61 Euro je Kind.



Private Altersvorsorge Vergleich