Navigation

Benutzeranmeldung

Altersvorsorge

Frauen droht häufiger Altersarmut als Männern

31. Juli 2014 - Stichworte:

Frauen müssen sich in Deutschland häufiger mit dem Gedanken der Altersarmut anfreunden als Männer. Weniger Jahre im Beruf, sowie ein geringeres Gehalt machen sich bei den Renten der Bundesbürgerinnen bemerkbar.


Frauen droht häufiger Altersarmut als Männern

31. Juli 2014 - Stichworte:

Frauen müssen sich in Deutschland häufiger mit dem Gedanken der Altersarmut anfreunden als Männer. Weniger Jahre im Beruf, sowie ein geringeres Gehalt machen sich bei den Renten der Bundesbürgerinnen bemerkbar.


Diskussionen um weniger Rente für Kinderlose

18. November 2013 - Stichworte:

In Deutschland halten die Diskussionen um ein gerechteres Rentensystem an. Derzeit diskutieren Wirtschaftsexperten über weniger Rente für Kinderlose.

Seit Jahren befindet sich die Bundesrepublik bereits in der Demografiefalle. Einige Wirtschaftsexperten sprachen sich nun für eine geringere staatliche Rente für Kinderlose aus. Sozialexperte Jochen Pimpertz, IW Köln, verlangte beispielsweise, dass die künftigen Rentenansprüche von heute jungen Menschen in Zukunft an die Kinderzahl gebunden sein sollen.


Jeder zweite Bundesbürger fürchtet sich vor Altersarmut

14. Oktober 2013 - Stichworte:

In Deutschland fürchtet sich mittlerweile jeder zweite Bundesbürger vor Altersarmut. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage, die vom Deutschen Gewerkschaftsbund durchgeführt wurde.

Demnach zweifeln immer mehr Deutsche daran, dass ihre Rente im Alter reichen wird. Angesichts dieser Entwicklung fordert der DGB von der künftigen Bundesregierung einen neuen Rentenkonsens.


Rente: Geringe Ersparnisse reichen nicht aus

09. September 2013 - Stichworte:

Die gesetzliche Rente und geringe Ersparnisse werden in Zukunft für viele Bundesbürger nicht mehr reichen, um den gewohnten Lebensstandard zu halten. Eine Ausnahme sind Beamte, die sich offenbar weiter zurücklehnen können.


Riester-Rente kann Rentenlücke nicht schließen

19. August 2013 - Stichworte:

Nach einem aktuellen Bericht kann die Riester-Rente in vielen Fällen die Rentenlücke nicht schließen. Demnach reicht die Vorsorge mittels der Riester-Rente in zahlreichen Fällen eben nicht aus, um das immer geringer werdende Niveau der gesetzlichen Rente auszugleichen.


Eurorettung wird zur Bedrohung für die Rente

Die Rettung der europäischen Einheitswährung entwickelt sich zusehends zur Bedrohung für die Rente. Die EZB möchte nun mit Mini-Leitzinsen von 0,5 Prozent die Eurozone entsprechend stabilisieren.

Doch während Staaten und Geschäftsbanken im Euro-Raum von den günstigen Zinsen profitieren, dürften sich Sparer und Bürger, die sich für eine private Altersvorsorge entschieden haben, wenig über die jüngste Senkung des Leitzinses freuen. Nun mehreren sich Äußerungen von Experten, mit denen vor den negativen Folgen der Niedrigzinspolitik gewarnt wird.


Sofortrente: Vorsorge auch kurz vor dem Ruhestand möglich

15. April 2013 - Stichworte:

Mit einer Sofortrente ist die Altersvorsorge auch kurz vor dem Ruhestand möglich. Dabei spielt es keine Rolle, wie alt der Versicherte wird.

Auch kurz vor dem Ruhestand kann mit der Sofortrente noch vorgesorgt werden. Ein heute 65 Jahre alter Mann kann im Durchschnitt nach Angaben des Statistischen Bundesamtes noch weitere 17 Jahre und sechs Monate leben. Bei einer 65 Jahre alten Frau liegt die durchschnittliche Lebenszeit noch bei 20 Jahren und acht Monaten und fällt damit deutlich länger aus.


Bundesbürger bescheinigen Rente trübe Aussichten

18. Februar 2013 - Stichworte:

Eine aktuelle Umfrage bescheinigt der Rente in Deutschland trübe Aussichten. Nach Ansicht der Mehrheit der Bundesbürger ist die gesetzliche Rente nicht sicher.

So gehen derzeit insgesamt 52 Prozent der Bundesbürger davon aus, dass Männer und Frauen in 20 Jahren erst im Alter von 69 Jahren oder mehr Rente beziehen können. Dies geht aus einer Infas-Umfrage hervor, die im Auftrag der Bertelsmann Stiftung durchgeführt wurde. Die Umfrageteilnehmer betonten, dass sie jedoch am liebsten bereits mit 63 aufhören würden zu arbeiten.


Private Altersvorsorge: Falsche Beratung verursacht Milliardenkosten

28. Dezember 2012 - Stichworte:

Durch Falschberatung bei der privaten Altersvorsorge entstehen für Verbraucher Kosten in Milliardenhöhe. Einer Studie zufolge ist die Beratung für Menschen, die privat für das Alter vorsorgen wollen, meist schlecht.

Dabei gehen den Kunden bundesweit insgesamt rund 17 Milliarden Euro verloren, wenn sie sich für den Abschluss einer Riester-Rente oder einer Lebensversicherung entscheiden. Zu diesem Ergebnis soll ein Gutachten vom im Bamberg ansässigen Finanzwissenschaftler Andreas Oehler gekommen sein. Es wurde von der Bundestagsfraktion der Grünen in Auftrag gegeben.


Private Altersvorsorge Vergleich