Navigation

Benutzeranmeldung

Grundsicherung

Mühlheimer Rentner benötigen immer häufiger Grundsicherung

23. Oktober 2012 - Stichworte:

Die Senioren in Mühlheim sind immer häufiger auf die Grundsicherung angewiesen. Obwohl viele Rentner jahrzehntelang gearbeitet haben, reicht die Rente, die sie vom Staat erhalten, nicht aus, um den Alltag zu bestreiten.

Immer mehr Senioren stocken die eigene Rente mit Geld vom Staat auf. Dabei steigt die Zahl der betroffenen Rentner sukzessive an. Betroffene raten jungen Menschen immer wieder dazu, rechtzeitig Geld für die eigene Altersvorsorge beiseitezulegen. Viele Rentner in Deutschland wissen nicht, dass sie einen Anspruch auf die Grundsicherung haben.


In Deutschland gibt es immer mehr Grundsicherungs-Empfänger

02. November 2008 - Stichworte:

Jüngsten Angaben des Statistischen Bundesamtes zufolge müssen die sogenannte Grundsicherung immer mehr Menschen in Deutschland in Anspruch nehmen. Immerhin sind es mit 733.000 bedürftigen Männern und Frauen, die diese Sozialleistung in Anspruch nehmen, 7,4 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Diese Grundsicherung bekommen Rentner, deren Rente nicht ausreicht oder auch Erwachsene, die dauerhaft nicht voll arbeitsfähig sind.


Bundestag lehnt Renten-Anträge von FDP und Linken ab

30. September 2008 - Stichworte:

Am 25. September lehnte der Bundestag einen Antrag der FDP-Fraktion ab, nachdem für Geringverdiener bessere Anreize zur Altersvorsorge geschaffen werden sollen. Der Antrag sieht vor, dass jeder Bürger, der die Grundsicherung bezieht, Einkünfte in Höhe von 100 Euro aus der privaten Altersvorsorge als Freibetrag deklarieren darf. Während die FDP-Fraktion diesen Vorschlag natürlich befürwortete, lehnten alle anderen Fraktionen von der Union über die SPD und die Grünen bis zur Linksfraktion die Vorlage ab.


Grundsicherung: Immer mehr bedürftige Rentner

20. Mai 2008 - Stichworte:

Knapp 700.000 Rentner erhielten zu ihrer Rente in 2007 noch die staatliche Grundsicherung, dass sind satte 8 Prozent mehr als noch in 2006.

Auf die Grundsicherung hat jeder Rentner Anspruch, dessen monatliches Einkommen weniger als 780 Euro im Monat beträgt. Die Grundsicherung wird in den meisten Fällen als Zuschuss gewährt, zum Beispiel für Miete oder Heizkosten.

Ausführliche Informationen zur Grundsicherung finden sie bei uns ausführlich erklärt im Artikel zur Grundsicherung.


Rüttgers fordert höhere Rente für Geringverdiener - Union sagt Nein

21. April 2008 - Stichworte:

Jürgen Rüttgers (CDU) forderte am Wochenende eine Änderung der Rente nach dem Vorbild des Arbeitslosengeldes I. Aktuell bekommen Arbeitnehmer, welche 35 Jahre lang geringe Beiträge gezählt hätten, eine Rente die nicht höher ist als die Grundsicherung. der CDU Politiker ist der Meinung, dass das nicht sein kein.


Grundsicherung: Kritik an Bankberatung bei der Riester Rente

18. Februar 2008 - Stichworte:

Im Magazin „Monitor“ wird Banken und Versicherungen vorgeworfen, Kunden beim Abschluss eines Riester-Rentenvertrages nicht umfassend aufgeklärt und beraten zu haben. Dies dürfte zu einer weiteren Verunsicherung von Millionen von Riester Kunden führen. Untermauert wurde diese Feststellung durch Stichproben der Redaktion.


DGB: Der Kampf gegen die Rente mit 67 ist 2008 ein großes Thema

25. Januar 2008 - Stichworte:

Vom DGB wurden am gestrigen Donnerstag in Berlin die Hauptziele für das Jahr 2008 deutlich gemacht. So soll die Forderung nach einem flächendeckenden Mindestlohn notfalls auch über das Wahljahr 2009 hinaus mit Nachdruck aufrecht gehalten werden.


Riester-Rente: Diskussion um Grundsicherung in vollem Gange

12. Januar 2008 - Stichworte:

Die Berichte über die drohende Entwicklung der Riester-Rente zu einer Nullnummer für Geringverdiener haben zu neuen Debatten über die Altersabsicherung für Menschen mit geringem Einkommen geführt. Die Politiker in Berlin diskutieren jetzt darüber, wie „Riestern“ für arme Menschen attraktiv bleiben kann.


Ärger in Sachen Riester Rente und Grundsicherung

11. Januar 2008 - Stichworte:

Ein Bericht des ARD-Magazins »Monitor« deckte auf, dass es sich die Riester-Rente für Millionen Versicherte im Alter nicht lohnt. Die Bundesregierung dementierte die Darstellung. Der Namensgeber der Zusatzversorgung warf den Journalisten unlautere Methoden vor – und muss sich nun selbst gegen den Vorwurf verteidigen, gelogen zu haben.


Riester-Rente soll nicht auf Grundsicherung angerechnet werden

04. Dezember 2007 - Stichworte:

Der Sozialverband VdK fordert das Bundesarbeitsministerium auf, die Regeln für die Riester-Rente und die Grundsicherung so zu verändern, dass die Einkünfte aus der Riester-Rente nicht mehr auf die Grundsicherung angerechnet werden. VdK-Präsident Walter Hirrlinger kritisierte, dass die Riester-Rente bei den momentanen Bedingungen neue Belastungen schafft, anstatt – wie geplant – Einbußen bei der gesetzlichen Rente verringern. Hirrlinger bezeichnet den aktuellen Zustand als Skandal.


Private Altersvorsorge Vergleich