Navigation

Benutzeranmeldung

Lebensleistungsrente

Private Vorsorge bleibt Stiefkind der Koalitionspolitik

09. Dezember 2013 - Stichworte:

Nach den Plänen von Union und SPD sollen Milliarden in die gesetzliche Rente fließen. Doch auch die große Koalition scheint nur wenig für die Förderung der Riester-Rente übrig zu haben.

Demnach wird die Privatvorsorge in Deutschland wohl auch weiterhin das Stiefkind der Sozialpolitik bleiben. Angesichts der neuesten Rentenpläne fordern Experten nun eine Radikalreform. Sie haben sich erneut für die Einrichtung eines Pensionsfonds ausgesprochen. Insgesamt will die Schwarz-Rote Koalition eine Summe von 14 Milliarden Euro zusätzlich für die Rente ausgeben.


SPD: Teure Renten-Geschenke erwartet

28. Oktober 2013 - Stichworte:

Im Zuge des Koalitionskompromisses geht die SPD auch weiterhin von teuren Renten-Geschenken aus. Dabei sind sich die Rentenkonzepte von Union und SPD an und für sich nicht unähnlich.

Unterschiede gibt es lediglich bei den Finanzierungen, die auch weiterhin zu den größten Streitpunkten gehört. So erklärte Andrea Nahles, Generalsekretärin der SPD, bereits, dass sie nicht wisse, wie alle Renten-Geschenke ohne Steuererhöhungen finanziert werden sollen.


Dauerbeschuss für Riester Rente hält an

04. März 2013 - Stichworte:

Der Dauerbeschuss für die Riester Rente hält weiter an. Mit einer Antragsflut ist es der Linksfraktion gelungen, die Koalitionsregierung zu einer Rentendebatte zu zwingen. Die Regierung wurde durch diese selbst in die Defensive gedrängt.


Mütter-Rente: Schäuble erhält Unterstützung von Wirtschaft

17. Dezember 2012 - Stichworte:

Bei seinem Nein zur Mütter-Rente wird Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble von der Wirtschaft unterstützt. Dieter Hundt, Präsident des BDA, erklärte, dass es der Verdienst von Schäuble sei, dass er rechtzeitig auf die Finanzierungsprobleme hinwies.

Wie Hundt in einem Gastbeitrag für die Bild am Sonntag erklärte, zeichne sich verantwortungsvolle Politik dadurch aus, dass sie nachhaltig sei und Entscheidungen nicht zu Lasten der künftigen Generationen getroffen werden. Nach Aussagen des BDA-Präsidenten verdient der Finanzminister Lob dafür, wenn er dies sicherstellt.


SPD spricht sich für Stabilisierung des Rentenniveaus ohne Gesetzeingriff aus

13. November 2012 - Stichworte:

Die SPD hat sich dafür ausgesprochen, das Renten-Niveau ohne einen Eingriff in das geltende Gesetz vorzunehmen. Von Seiten der SPD wurde der geplanten Lebensleistungsrente, die von der schwarz-gelben Koalition beschlossen wurde, nun das Modell der Solidarrente gegenübergestellt.


Private Altersvorsorge Vergleich