Navigation

Benutzeranmeldung

Opferrente

Bislang 5400 Opfer-Renten in Thüringen bewilligt

16. Dezember 2008 - Stichworte:

Thüringen bewilligte bislang 5.400 Anträge auf SED-Opferrente. Den DDR-Opfern stehen nach der Bewilligung nun bis zu 250 Euro monatlich an Opferrente zu. Die Höhe der Rente ist vom monatlichen Einkommen abhängig. Die Kosten für die Sonderrente von jährlich rund 50 Millionen Euro trägt der Bund.


Thüringen: Schon 7400 Anträge auf SED-Opferrente

30. August 2008 - Stichworte:

Wie ein Sprecher des Sozialministeriums gegenüber dem Radiosender MDR1 Radio Thüringen mitteilte, haben in Thüringen etwa 7400 Menschen bis zum 15. August eine SED-Opferrente beantragt. Von diesen Anträgen wurden bereits rund zwei Drittel genehmigt.


DDR-Opferrente: Auszahlung hat begonnen

04. Dezember 2007 - Stichworte:

Die Auszahlung der DDR-Opferrente hat in Brandenburg begonnen. Wie das Landesamt für Soziales- und Versorgung am Dienstag in Cottbus mitteilte, sind die ersten Bewilligungsbescheide verschickt worden und die Auszahlung der besonderen Zuwendung hat begonnen.

Bei der Behörde waren bis Ende November 2007 1388 Anträge eingegangen, die geprüft werden mussten und müssen. In 337 Fällen wurde eine Zahlung an Betroffene in Höhe von 250 Euro bewilligt.


SED Opfer Rente – Auszahlung ab September 2007

29. August 2007 - Stichworte:

Die neue Regelung der Sonderrente für ehemalig inhaftierte SED-Opfer wird heute im Bundesgesetzblatt veröffentlich und Tritt damit in Kraft. Die Sonderrente in Höhe von 250,00 Euro monatliche erhält jeder, der in der DDR oder in der sowjetischen Besatzungszone mindestens 6 Monate als politische Gefangener in Haft gesessen hat.


Opferrente von Bundesrat angenommen

09. Juli 2007 - Stichworte:

Der Bundesrat hat auf seiner heutigen Sitzung der Opferrente zugestimmt und damit steht fest, dass ehemalige politische Häftlinge des DDR-Regimes zukünftig eine so genannte Opferrente von 250 Euro monatlich erhalten.


Private Altersvorsorge Vergleich