Navigation

Benutzeranmeldung

Rendite

Riester-Rente bringt höhere Rendite als DAX-Investment

20. Mai 2012 - Stichworte:

Offenbar ist die Kritik an der Rendite der staatlich geförderten Riester-Rente unbegründet. Zumindest belegen Berechnungen des Altersvorsorge-Experten Mark Ortmann für die Zeitschrift "Guter Rat", dass die Riester-Rente in den letzten 10 Jahren eine höhere Rendite erbracht hat als so manches DAX-Investment. Demnach erzielten Singles ohne Kinder in dem genannten Zeitraum je nach Riester-Vertrag eine jährliche Rendite von 3,2% bis 5,9%. Riester-Sparer mit Kindern konnten sogar eine Rendite von 5,4% bis 7,3% pro Jahr erzielen.


Öko-Test: Magere Renditen bei der Altersvorsorge für Selbstständige

04. März 2012 - Stichworte:

In Deutschland sind etwa 4,5 Millionen Menschen selbstständig tätig und müssen nicht in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Tatsächlich ist nur jeder Vierte von ihnen in der gesetzlichen Rentenversicherung oder über ein berufsständisches Versorgunsgwerk abgesichert. Die Übrigen können sich freiwillig versichern, doch dies tut bei weitem nicht jeder. Die Gefahr der Altersarmut ist in dieser Gruppe deshalb besonders hoch. Die Politik hat das Problem erkannt und erwägt nun einen Altersvorsorge-Zwang für Selbstständige.


Altersvorsorge: Lebensversicherungs-Rendite sinkt weiter

26. August 2010 - Stichworte:

Der Abwärtstrend bei den Zinsen der Lebensversicherungen hält auch weiter an. Daniel von Borries, Ergo-Vorstand, erklärte im Gespräch mit dem „Hamburger Abendblatt“, dass der Abwärtstrend auch in den kommenden Monaten anhalten wird. Grund für die geringen Zinsen ist die Nahe-Null-Zinspolitik der Notenbanken, die bei den Lebensversicherern auch weiterhin für deutliche Belastungen sorgt.


Privatrenten erreichen durchschnittlich höhere Rendite

02. Februar 2009 - Stichworte:

Berechnungen der Stiftung Warentest zufolge werden die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung auch in Zukunft positive Renditen erreichen. Stiftung Warentest zufolge beläuft sich die Rentenrendite bei einem Durchschnittsverdiener mit 30.000 Euro Jahreseinkommen, der nach 45 Beitragsjahren aktuell in Rente geht, bei 3,5 Prozent. Mit immerhin noch 2,6 Prozent für Männer und 3,2 Prozent Beitragsrendite für Frauen können die Jahrgänge um 1965 noch rechnen.


Miese Rendite bei der Rentenversicherung

Einer Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) nach wirft die gesetzliche Rentenversicherung immer weniger Rendite ab. Ein "durchschnittlicher Rentner" der im Jahr 1950 geboren wurde konnte in 1970 noch eine reale Rendite von mehr als fünf Prozent erwarten. Heute sind das mal gerade noch knapp zwei Prozent, dass stellte der Wissenschaftler Adrian Ottnad bei der Präsentation der Studie für das bankenfinanzierte Institut klar. Aber noch schlimmer, seiner Ansicht nach geht die Tendenz gegen null.


Aktienfonds als Altersabsicherung

09. August 2007 - Stichworte:

Die private Altersvorsorge wird immer wichtiger und in diesem Zuge rücken Aktienfonds immer stärker in den Mittelpunkt. Wie Verbraucherschützer jetzt mitteilten, können Aktienfonds einen guten Beitrag zur Altersvorsorge leisten, wichtig ist dabei allerdings, dass nicht das komplette Kapital in Aktien investiert wird.

Die Renditenaussichten sind bei Aktienfonds im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren besser, das Risiko ist im Gegenzug aber auch höher. Die Altersvorsorge sollte daher eine Mischung aus einer sicheren Kapitalanlage und der Anlage in Aktienfonds sein.


Private Altersvorsorge Vergleich