Navigation

Benutzeranmeldung

Rente

Rente: Geringe Ersparnisse reichen nicht aus

09. September 2013 - Stichworte:

Die gesetzliche Rente und geringe Ersparnisse werden in Zukunft für viele Bundesbürger nicht mehr reichen, um den gewohnten Lebensstandard zu halten. Eine Ausnahme sind Beamte, die sich offenbar weiter zurücklehnen können.


Rente: Merkel äußert sich zu Besteuerung

02. September 2013 - Stichworte:

Im TV-Duell mit Peer Steinbrück hat sich die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel auch zur Besteuerung von Altersbezügen geäußert. Dabei ging sie eher vage auf den Unterschied zwischen gesetzlicher Rente und Pensionen ein.

Dabei verwies sie in dem Duell darauf, dass Pensionen versteuert werden und sie sich dadurch von Renten unterscheiden würden. Damit drückte sich die Bundeskanzlerin eher missverständlich aus. So könnte Merkels Aussage so verstanden werden, dass in Deutschland die Besteuerung von Renten nicht erfolgt.


Rente: Parteien mit Milliardenversprechen

26. August 2013 - Stichworte:

Im Zuge des Wahlkampfes setzen die Parteien in Deutschland bei der Rente der Milliardenversprechen. Dabei fallen die Zusagen der Parteien sehr unterschiedlich aus.


Riester-Rente kann Rentenlücke nicht schließen

19. August 2013 - Stichworte:

Nach einem aktuellen Bericht kann die Riester-Rente in vielen Fällen die Rentenlücke nicht schließen. Demnach reicht die Vorsorge mittels der Riester-Rente in zahlreichen Fällen eben nicht aus, um das immer geringer werdende Niveau der gesetzlichen Rente auszugleichen.


IW-Chef will Rente mit 70

12. August 2013 - Stichworte:

IW-Chef Hüther hat sich für eine weitere Anhebung des Renteneinstiegsalters ausgesprochen. Aufgrund des raschen Anstiegs der Rentenbezugsdauer fordert er die Rente mit 70.

Nach Aussagen von Hüther soll diese bereits ab dem Jahr 2030 eingeführt werden. Grund für die weiterhin geforderte Anhebung sind die steigende Lebenserwartung, sowie der schnelle Anstieg der Bezugsdauer. Michael Hüther erklärte, dass die Rente mit 70 angesichts dieser Entwicklungen eben nicht nur machbar ist, sondern dass sie ab dem Jahr 2030 auch geboten wäre.


53 Prozent der Bundesbürger befürworten Renteneintritt vor 60

05. August 2013 - Stichworte:

Insgesamt 53 Prozent der Bundesbürger sprechen sich für einen Renteneintritt vor dem 60. Geburtstag aus. Dies ergab eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts GfK.

Obwohl der Spaß am Beruf bei den meisten Deutschen groß ist, will der Großteil nicht bis 65 Jahre durchhalten. Klar scheint den Meisten jedoch durchaus zu sein, dass die Altersgrenzen weiter steigen werden. 87 Prozent der Deutschen erklärten in der Umfrage der GfK, dass sie ihren Beruf an den Nagel hängen möchten, bevor sie 65 Jahre alt sind.


Rente: Neuberechnung ist immer Einzelfallentscheidung

29. Juli 2013 - Stichworte:

Bei einer Neuberechnung der Rente handelt es sich immer um eine Einzelfallentscheidung. Zum Teil können Versicherte nach Angaben der DRV durch eine Neuberechnung höhere Bezüge erwarten.

Wie die DRV bekanntgegeben hat, dürften Versicherte, die als Berufsanfänger ab den Jahren 1982/83 tätig waren und Mitglied eines Zusatzversorgungssystems waren, ein Plus von bis zu 25 Euro erzielen, wenn sie die Rente neu berechnen lassen. Dies ist durch die Anerkennung der Jahresendprämie möglich.


Krankenkassen-Beiträge schmälern Rente deutlich

22. Juli 2013 - Stichworte:

Die Rentenzahlungen werden durch die Krankenkassen-Beiträge deutlich geschmälert. Dabei vergessen viele Senioren vor den ersten Rentenzahlungen, dass diese Beträge doch mit beachtlichen Höhen zu Buche schlagen.


Rentenanstieg wird durch Mütterrente gebremst

15. Juli 2013 - Stichworte:

Langfristig soll die Mütterrente den Rentenanstieg in Deutschland bremsen. Damit hätten die Unions-Pläne in der Rentenpolitik einen negativen Nebeneffekt.

Dies geht aus einem aktuellen Bericht des Magazins „Spiegel“ hervor. Demnach wird sich der Spielraum für die künftigen Rentenerhöhungen in Deutschland durch die Mütterrenten verringern. Künftig könnten Rentenerhöhungen damit deutlich geringer ausfallen als dies bislang erwartet wurde.


Riester Rente: Gesetzgeber will Anbieterwechsel erleichtern

09. Juli 2013 - Stichworte:

Die Riester Rente hat sich in Sachen privater Altersvorsorge keineswegs zum großen Wurf entwickeln können. Trotz der staatlichen Förderung reißt die Kritik nicht ab. Nun möchte der Gesetzgeber selbst mehr Transparenz herstellen.

Darüber hinaus soll der Anbieterwechsel erleichtert werden. Trotz der geplanten Neuerungen werden die Grundprobleme an sich aber bestehen bleiben. In Teilen ist das neue Altersvorsorgeverbesserungsgesetz im Juli 2013 offiziell in Kraft getreten. Daraus ergeben sich für Riester-Sparer mehrere Änderungen.


Private Altersvorsorge Vergleich