Navigation

Benutzeranmeldung

Rente

So bleibt man auch im Alter finanziell unabhängig

21. April 2013 - Stichworte:

Vielen graust es davor, wenn der Rentenbescheid wieder einmal ins Haus flattert. Offenbart dieser doch all zu häufig, wie sehr Bedarf daran besteht, mit eigenen Mitteln zusätzlich vorsorgen zu müssen. Da man bereits ab dem 40. Lebensjahr statistisch gesehen wenig Möglichkeiten hat, auf die Altersrente spürbar Einfluss zu nehmen, rücken andere Formen der Geldvervielfältigung und des Werterhalts in den Mittelpunkt. Wir geben eine Anregungen zur Vorsorge und zum sparsamen Leben im Alter.


West-Rentner büßen in 10 Jahren 12 Prozent Kaufkraft ein

Die Inflationsrate fällt in Deutschland auch in diesem Jahr deutlich höher aus als das eigentliche Renten-Plus. In den alten Bundesländern müssen sich die Rentner offenbar auf einen deutlichen Verlust der eigenen Kaufkraft einstellen.


Rente: Studie empfiehlt Rente mit 69

01. April 2013 - Stichworte:

Bei der Frage, wie die Rente wieder sicherer werden könnte, fordert eine aktuelle Studie die Rente mit 69. Der Vorschlag stößt vor allem bei Schwarz-Gelb auf Zuspruch.

Der Bochumer Professor Martin Werding hat die 68 Seiten starke Studie „Alterssicherung, Arbeitsmarktdynamik und neue Reformen“ angefertigt. Im Kern geht die aktuelle Untersuchung auf die Stabilität des Rentensystems ein. In Auftrag gegeben wurde die Studie von der Bertelsmann-Stiftung. Mittlerweile gilt sie als eine der bittersten, aber auch ehrlichsten Untersuchungen dieser Art.


Ost-Rente steigt um 3,29 Prozent

25. März 2013 - Stichworte:

Die ostdeutschen Rentner erhalten eine deutliche Erhöhung ihrer Bezüge. Wie bekannt wurde, werden sie bereits ab dem Sommer 3,29 Prozent mehr Rente erhalten.

Anders gestaltet sich dagegen die Entwicklung bei den Rentnern in Westdeutschland. Sie werden bei der jüngsten Erhöhung beinahe leer ausgehen. Im Osten werden die Renten deutlich stärker ansteigen als in Westdeutschland. Die Erhöhung von 3,29 Prozent wird den Rentnern in Ostdeutschland zur Jahresmitte gezahlt.


Enquete-Kommission fordert Rente mit 69

18. März 2013 - Stichworte:

Während die SPD auch weiterhin mit der Rente mit 67 ringt, wird von der Regierungskoalition bereits der nächste Testballon auf den Weg gebracht. Wie bekannt wurde, wird von einer Enquete-Kommission des Bundestags nun die Rente mit 69 gefordert.


Freiwillige Beiträge müssen bis April 2013 eingezahlt werden

Bundesbürger, die für 2012 freiwillige Beiträge in die Deutsche Rentenversicherung einzahlen möchten, müssen dies bis 2. April 2013 stemmen. An diesem Stichtag endet die Frist für freiwillige Einzahlungen.

Dabei bringen die freiwilligen Einträge in die gesetzliche Rentenversicherung meist mehr als die private Sofortrente. Vor allem für Selbständige und Bessergestellte können sich die freiwilligen Beiträge als ausgesprochen lohnenswert erweisen.


Dauerbeschuss für Riester Rente hält an

04. März 2013 - Stichworte:

Der Dauerbeschuss für die Riester Rente hält weiter an. Mit einer Antragsflut ist es der Linksfraktion gelungen, die Koalitionsregierung zu einer Rentendebatte zu zwingen. Die Regierung wurde durch diese selbst in die Defensive gedrängt.


Rente 2013 – was ändert sich?

28. Februar 2013 - Stichworte:

Rentenbeiträge, Riester Rente, Wohn Riester - hier soll sich 2013 einiges ändern. Zunächst wird der Rentenbeitrag von bisher 19,9 auf 18,9% gesenkt, eine gute Nachricht für alle Steuerzahler. Gleichzeitig wird die Beitragsbemessungsgrenze angehoben und der Höchstbeitrag für Pflichtversicherte gesenkt. Auch bei der staatlich geförderten Altersvorsorge soll sich einiges ändern. So will die Bundesregierung durch das sogenannte Produktinformationsblatt* für mehr Übersicht und Transparenz bei den Angeboten für die Riester Rente sorgen.


Mütterrente: Schäuble kündigt stufenweise Aufstockung an

In der Debatte um eine mögliche Mütterrente hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble eine stufenweise Aufstockung angekündigt. Noch in diesem Jahr sollen nach Erklärungen des Finanzministers die ersten Schritte in diese Richtung gegangen werden.

Schäuble betonte im Gespräch mit der Stuttgarter Zeitung, dass es unumstritten sei, dass ein entsprechender Handlungsbedarf vorhanden ist. Allerdings verwies er abermals darauf, dass der finanzielle Spielraum, der dafür vorhanden sei, auch weiterhin gering ist. Demnach kann es nicht auf einmal zu einer Angleichung kommen.


Bundesbürger bescheinigen Rente trübe Aussichten

18. Februar 2013 - Stichworte:

Eine aktuelle Umfrage bescheinigt der Rente in Deutschland trübe Aussichten. Nach Ansicht der Mehrheit der Bundesbürger ist die gesetzliche Rente nicht sicher.

So gehen derzeit insgesamt 52 Prozent der Bundesbürger davon aus, dass Männer und Frauen in 20 Jahren erst im Alter von 69 Jahren oder mehr Rente beziehen können. Dies geht aus einer Infas-Umfrage hervor, die im Auftrag der Bertelsmann Stiftung durchgeführt wurde. Die Umfrageteilnehmer betonten, dass sie jedoch am liebsten bereits mit 63 aufhören würden zu arbeiten.


Private Altersvorsorge Vergleich