Navigation

Benutzeranmeldung

Zahl steuerpflichtiger Rentner steigt

14. August 2012 - Stichworte:

In Deutschland steigt die Zahl der steuerpflichtigen Rentner. Schon jetzt müssen immer mehr Rentner ihre Rente versteuern. Die nachgelagerte Besteuerung von Renten wurde bereits 2005 eingeführt.

Jedes Jahr müssen seither höhere Steuern auf die vorhandenen Altersbezüge gezahlt werden. Mittlerweile sind erstmalig auch die sogenannten Eckrentner betroffen. Die Eckrente beläuft sich nach Berechnungen des Bundesfinanzministeriums bei einem Durchschnittsverdiener, der über 45 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt hat, auf etwa 1263 Euro. Dieser Wert wurde nach der Rentenerhöhung vom 1. Juli ermittelt.

Seit 2012 ist aber nur noch ein Rentenanteil in Höhe von 1260 Euro steuerfrei. Demnach müsste der Neurentner für den Anteil, der über diese Grenze hinausgeht, Steuern zahlen. Grund dafür ist die 2005 beschlossene Neuregelung der Rentenbesteuerung.

Bis dahin mussten die Rentenbeiträge voll versteuert werden. Im Gegenzug gestalteten sich die Rentenzahlungen schließlich jedoch steuerfrei. Das System wurde nun schrittweise auf das System der nachgelagerten Besteuerung verändert. Für einen Neurentner sind derzeit bereits 64 Prozent der Renten steuerpflichtig. Die Rentenbeiträge können ab 2025 vollständig von dem Einkommen abgezogen werden, was es zu versteuern gilt. Allerdings muss die Rente wie das Arbeitseinkommen versteuert werden.



Private Altersvorsorge Vergleich